mumag > Gedichtauswahl > Conrad
mehr Muttergedichte

Michael Georg Conrad

Verspätet

auch: „Traum des Sechzigers“

Durch den Abend
Hör ich
Meiner Mutter Stimme.

Spielend
Hinterm Zaune
Hab ich mich vergessen.
Mutter,
Sieh, ich komme!
Mutter,
Sieh, da bin ich schon!

Und du breitest
Um mich deine Arme,
Und wie einst
So lieg ich dir am Herzen.

Quelle:
„Vom Reichtum der deutschen Seele – Ein Hausbuch deutscher Lyrik“
hrsg. v. Georg Virnsberg, verlegt bei Dollheimer, Leipzig, 1928

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Muttertagsgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz