mumag > Gedichtauswahl > Heine
mehr Frühlingsgedichte

Heinrich Heine

Frühlingsbotschaft

Leise zieht durch mein Gemüt
Liebliches Geläute.
Klinge, kleines Frühlingslied.
Kling hinaus ins Weite.

Kling hinaus, bis an das Haus,
Wo die Blumen sprießen.
Wenn du eine Rose schaust,
Sag, ich laß sie grüßen.

(eingesandt von Werner Hauptmann)


1999-06-01 – Anmerkung von Gretel Steiner:
Felix Mendelsohn-Bartholdy ergänzte den Text für seine Vertonung
durch eine Strophe von Hoffmann von Fallersleben, die er als zweite dazwischenschob:

2/
Sprich zum Vöglein, das da singt
Auf dem Blütenzweige;
Sprich zum Bächlein, das da klingt,
Daß mir keines schweige!

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Frühlingsgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen -
Leise zieht durch mein Gemüt ...



Impressum - Datenschutz