mumag > Gedichtauswahl > Meerbaum-Eisinger
mehr Glücksgedichte

Selma Meerbaum-Eisinger

Das Glück

Schlafen möcht' ich,
Der Wind wiegt mich ein,
Und die Sehnsucht singt mich zur Ruh'.
Weinen möcht' ich.
Schon die Blumen allein
Flüstern Tränen mir zu.

Sieh die Blätter:
Sie blinken im Wind
Und gaukeln Träume mir vor.
Ja und später –
Lacht wo ein Kind,
Und irgendwo hofft ein Tor.

Sehnsucht hab' ich
Wohl nach dem Glück?
Nach dem Glück.
Fragen möcht' ich:
Kommt es zurück?

(18.8.1941)

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Glücksgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz