mumag > Gedichtauswahl > Morgenstern

Christian Morgenstern

Genug oft

Genug oft, daß zwei Menschen sich berühren,
 - nicht leiblich, geistig nur – daß sie sich „sehn“,
daß sie sich einmal gegenüberstehn –
um sich danach auf immer zu verlieren.

Genug oft, daß ein Lächeln zweier Seelen
vermählt – oh nicht vermählt! Nur dies: sie führt,
so vor einander schweigend und erschüttert,
daß ihnen alle Wort' und Wünsche fehlen,
und jede, unaussprechlich angerührt,
nur tief vom Zittern der verwandten zittert.

(eingesandt von Werner Hauptmann)

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen -
Bücher von und über Christian Morgenstern



Impressum - Datenschutz