mumag > Gedichtauswahl > Reinick
mehr Winter- und Weihnachtsgedichte

Robert Reinick

Januar

Wohin man schaut, nur Schnee und Eis,
der Himmel grau, die Erde weiss!

Hei, wie der Wind so lustig pfeift,
hei, wie er in die Backen kneift!

Doch meint er's mit den Leuten gut,
erfrischt und stärkt, macht frohen Mut.

Ihr Stubenhocker, schämet euch,
kommt nur heraus, tut es uns gleich!

Bei Wind und Schnee auf glatter Bahn,
da hebt erst recht der Jubel an!

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Kindergedichte - Grundschulgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz