mumag > Gedichtauswahl > Ringelnatz

Joachim Ringelnatz

Arm Kräutchen

Ein Sauerampfer auf dem Damm
Stand zwischen Bahngeleisen,
Machte vor jedem D-Zug stramm,
Sah viele Menschen reisen.

Und stand verstaubt und schluckte Qualm,
Schwindsüchtig und verloren,
Ein armes Kraut, ein schwacher Halm,
Mit Augen, Herz und Ohren.

Sah Züge schwinden, Züge nahn.
Der arme Sauerampfer
Sah Eisenbahn um Eisenbahn,
Sah niemals einen Dampfer.

(eingesandt von Hans-Hermann Bartz)

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen -
Bücher von und über Joachim Ringelnatz -
Um die Ecke gedacht - Kreuzworträtsel aus der ZEIT



Impressum - Datenschutz