mumag > Gedichtauswahl > Hennings

Emmy Hennings

Gesang zur Dämmerung

für Hugo Ball

Oktaven taumeln Echo nach durch graue Jahre.
Hochaufgetürmte Tage stürzen ein.
Dein will ich sein –
Im Grabe wachsen meine gelben Haare
Und in Holunderbäumen leben fremde Völker.
Ein blasser Vorhang raunt von einem Mord.
Zwei Augen irren ruhelos durchs Zimmer.
Gepenster gehen um beim Küchenbord
Und kleine Tannen sind verstorbene Kinder.
Uralte Eichen sind die Seelen müder Greise,
Die flüstern die Geschichte des verfehlten Lebens.
Der Klintekongensee singt eine alte Weise.
Ich war nicht vor dem bösen Blick gefeit.
Da krochen Neger aus der Wasserkanne,
Das bunte Bild im Märchenbuch, die rote Hanne
Hat einst verzaubert mich für alle Ewigkeit.

Seitenanfang / top


amazon  Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz