mumag > Gedichtauswahl > Morgenstern
mehr Nachtgedichte

Christian Morgenstern

Nacht am Flusse

Liegen eine Sternennacht und lauschen,
Wie der Kahn an seiner Kette zieht
Und die Welle flüstert und entflieht
Und die Wipfel leis dawiderrauschen. –

Wie es seufzt und rüttelt ohne Ruh,
Freiheit wider Knechtschaft einzutauschen.
Armes Herz, so zerrst und stöhnst auch du.
Eine Nacht so seinem Schicksal lauschen.

Seitenanfang / top


amazon  Nachtgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen -
Bücher von und über Christian Morgenstern



Impressum - Datenschutz