mumag > Gedichtauswahl > Saar
mehr Winter- und Weihnachtsgedichte

Ferdinand von Saar

Gesang der Armen im Winter

Hör', wie uns're Klagen schallen,
Lind're Himmel, unser Weh:
Laß herab dein Manna fallen –
Laß ihn fallen den weißen Schnee!

Starrer Frost stellt uns seit Wochen
Schon beim Bau die Arbeit ein –
Uns're Kraft, sie ist gebrochen,
Denn wir müssen müßig sein.

Sieh', dort hinter Spiegelscheiben
Freu'n auch Reiche sich schon lang
Auf der Flocken lust'ges Treiben,
Auf der Schlittenschelle Klang.

Ihren Tritten, ihren Wagen
Schaufeln dann die Bahn wir frei –
Und empor zu dir getragen,
Tönt der Armen Jubelschrei!

Doch geschlossen bleibt der Speicher,
Der uns gibt des Winters Brot,
Und es färbt stets bleich und bleicher
Unsere Kinder schon die Not ...

Hör', wie uns're Klagen schallen,
Lind're Himmel, unser Weh:
Laß herab dein Manna fallen –
Laß ihn fallen den weißen Schnee!

Seitenanfang / top


amazon  Weihnachtsgedichte - Geschenke -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz