mumag > Gedichtauswahl > Herder
mehr Blumengedichte

Johann Gottfried von Herder

Die Blüte

Ein Kinderlied

Es sah ein Knab' ein Knöspgen stehn
   auf seinem liebsten Baume,
das Knöspgen war so frisch und schön
und blieb stehn es anzusehn
   und stand in süssem Traume.
     Knöspgen, Knöspgen frisch und schön.
     Knöspgen auf dem Baume.

Der Knabe sprach: ich breche dich
   du Knöspgen süsser Düfte.
Das Knöspgen bat: verschone mich
denn sonst bald verwelke ich
   und geb dir nimmer Früchte.
     Knabe, Knabe, laß es stehn,
     das Knöspgen süsser Düfte.

Jedoch der wilde Knabe brach
   die Blüte von dem Baume
Das Blütchen starb so schnell darnach.
Aber alle Frucht gebrach
   ihm auf seinem Baume
     Traurig, traurig sucht' er nach
     und fand nichts auf dem Baume.

Brich nicht o Knabe nicht zu früh
   die Hoffnung süsser Blüte.
Denn bald ach bald verwelket sie
und denn siehst du nirgends nie
   die Frucht von deiner Blüte.
     Traurig, traurig suchst du sie
     zu spät, so Frucht als Blüte.


Hier geht es zu Herders Röschen auf der Heide
und hier zu Johann Wolfgang von Goethes Heidenröslein.

Seitenanfang / top


amazon  Liebesgedichte - Blumengedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz