mumag

deutsche Gedichte / german poems

Sommergedichte

mehr als 60 Gedichte zum Thema Sommer in dieser Sammlung


hier geht es zur Sortierung nach Titeln und hier nach Anfängen

Sortierung nach Autoren bzw. Verfassern der Gedichte

Allmers, Hermann
  • Feldeinsamkeit - "Ich ruhe still im hohen, grünen Gras ..."
  • Avenarius, Ferdinand
  • Kornrauschen - "Bist du wohl im Kornfeld schon gegangen ..."
  • Bierbaum, Otto Julius
  • Glaube nur - "Wenn im Sommer der rote Mohn ..."
  • Sommer - "Singe, meine liebe Seele, / Denn der Sommer lacht ..."
  • Spätsommer - "Wenn das Gras der grünen Wiesen / Zeitig ist zur großen Mahd ..."
  • Busch, Wilhelm
  • Fortuna lächelt ... - "Fortuna lächelt, doch sie mag / nur ungern voll beglücken ..."
  • Christen, Ada
  • Nach dem Regen - "Die Vögel zwitschern, die Mücken / Sie tanzen im Sonnenschein ..."
  • Däubler, Theodor
  • Sommergebet - "Es prangen Granatäpfelranken im Garten / Und blühen so warm wie das Tagesverglühen ..."
  • Dauthendey, Max
  • Die blaue Kornblum wohnt versteckt - "Die blaue Kornblum wohnt versteckt, / So hab ich meinen Schatz entdeckt ..."
  • Wohltuend ist der graue Tag - "Wohltuend ist der graue Tag, / Welcher ruhend in die Sommerwochen fällt ..."
  • Dehmel, Richard
  • Erntelied - "Es steht ein goldnes Garbenfeld ..."
  • Dörmann, Felix
  • Julinacht - "Die Mondeslichter rinnen / Aus sterndurchsprengtem Raum ..."
  • Ebner-Eschenbach, Marie Freifrau von
  • Sommermorgen - "Auf Bergeshöhen schneebedeckt ..."
  • Falke, Gustav
  • Die Morgenpredigt - "Die Felder lagen still und schwer, / Der Sommer brachte Segen ..."
  • König Sommer - "Nun fallen leise die Blüten ab, / Und die jungen Früchte schwellen ..."
  • Fischer, Johann Georg
  • Sommermorgen - "Leise träumt die Sommernacht ..."
  • Sonnenwende - "Es hat die Sonne im Glutenkranz / Den höchsten Himmel erstiegen ..."
  • Fontane, Theodor
  • Guter Rat - "An einem Sommermorgen / Da nimm den Wanderstab ..."
  • Mittag - "Am Waldessaume träumt die Föhre ..."
  • Fuchs, Reinhold
  • Im Sommerwind - "Hoch stehen des Roggens mattgoldene Wände ..."
  • Geibel, Emanuel
  • Hochsommer - "Von des Sonnengotts Geschossen / Liegen Wald und Flur versengt ..."
  • Sommer im Süden - "In Teppichzelten, die zum Schlummer taugen ..."
  • Goethe, Johann Wolfgang von
  • Sommer - "Der Sommer folgt. Es wachsen Tag und Hitze, / und von den Auen dränget uns die Glut ..."
  • Greif, Martin
  • Mittag im Felde - "Gebüsch und Tann' umziehen / Den Ackergrund voll Ruh ..."
  • Sommerstille - "Früh und spättags manche Weile ..."
  • Vor der Ernte - "Nun störet die Ähren im Felde / Ein leiser Hauch ..."
  • Harsdörffer, Georg Philipp
  • Der Sommer - "Nun kommt, ihr Frommen, laßt uns eilen ..."
  • Hebbel, Friedrich
  • Sommerbild - "Ich sah des Sommers letzte Rose stehn ..."
  • Heine, Heinrich
  • Lyrisches Intermezzo XLV - "Am leuchtenden Sommermorgen / Geh ich im Garten herum. / Es flüstern und sprechen die Blumen ..."
  • Hermann-Neiße, Max
  • Sommerlich die Gärten tönen - "Sommerlich die Gärten tönen, / singen Vögel, rauscht das Laub ..."
  • Hey, Wilhelm
  • Heisse Zeit - "Sommerzeit, heisse Zeit! / Sonne brennt ..."
  • Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich
  • Der Sommer - "Der Sommer, der Sommer, / Das ist die schönste Zeit ..."
  • Sommermorgen - "O Sommermorgen, wie bist du so schön ..."
  • Waldlied - "Im Walde möcht' ich leben / Zur heißen Sommerzeit ...!"
  • Wie freu' ich mich der Sommerwonne! - "Wie freu' ich mich der Sommerwonne, / Des frischen Grüns in Feld und Wald ..."
  • Holst, Adolf
  • Im See - "Heute ist das Wetter warm ..."
  • Holz, Arno
  • Unvergessbare Sommersüße - "Rote Dächer. / Aus den Schornsteinen, / hier und da ..."
  • Jacobowski, Ludwig
  • Nach Hause - "Das macht die Sommernacht so schwer: / Die Sehnsucht kommt und setzt sich her ..."
  • Keller, Gottfried
  • Sommernacht - "Es wallt das Korn weit in die Runde ..."
  • Willkommen, klare Sommernacht ... - "Willkommen, klare Sommernacht, / die auf tautrunknen Fluren liegt! ..."
  • Lichtenstein, Alfred
  • Sommerabend - "Faltenlos sind alle Dinge ..."
  • Sommerfrische - "Der Himmel ist wie eine blaue Qualle ..."
  • Liliencron, Detlev von
  • Dorfkirche im Sommer - "Schläfrig singt der Küster vor ..."
  • Heidebilder - "Tiefeinsamkeit spannt weit die schönen Flügel ..."
  • Schöne Junitage - "Mitternacht, die Gärten lauschen ..."
  • Lingen, Thekla
  • Sommer - "Sieh, wie sie leuchtet, / Wie sie üppig steht, / Die Rose ..."
  • Lingg, Hermann von
  • Hochsommer - "O Frühling, holder fahrender Schüler, / Wo zogst du hin ...?"
  • Loerke, Oskar
  • Andacht - "Wir ruhen auf Felsen, auf schwarzen, leisen, / Auf hohem Berg, den Berge umkreisen ..."
  • Sommerlied - "Weil die Wiesen / Ohne Ende, / Einerlei, - / Sind die Wiesen / Ohne Ende ..."
  • Meyer, Conrad Ferdinand
  • Schwarzschattende Kastanie - "Schwarzschattende Kastanie, / Mein windgeregtes Sommerzelt ..."
  • Mosen, Julius
  • Im Sommer - "Durch des Kornes enge Gassen / Langsam zieh ich wohl einher ..."
  • Pfizer, Gustav
  • Die Sommergeister - "Sommers laufen in Mittagsglut ..."
  • Rilke, Rainer Maria
  • Vor dem Sommerregen - "Auf einmal ist aus allem Grün im Park / man weiß nicht was, ein Etwas fortgenommen ..."
  • Ringelnatz, Joachim
  • Sommerfrische - "Zupf dir ein Wölkchen aus dem Wolkenweiß ..."
  • Ritter, Anna
  • Sternschnuppe - "Manchmal, in schwülen Sommernächten, / Wenn um die Rosen buhlt der Wind ..."
  • Rückert, Friedrich
  • Wilder Sommer - "An dem Himmel Wolkenwogen, / Windesbrausen in dem Wald ..."
  • Runge, Wilhelm
  • Blumen flattern Sommer - "Blumen flattern Sommer / Duft nimmt beide roten Backen voll / Falter wiegen Wald ..."
  • Seidel, Heinrich
  • Der Pirol - "Wallend geht das Aehrenfeld / Schon in goldnen Wogen ..."
  • Erinnerung - "Wie war die schöne Sommernacht / So dunkel, mild und warm ..."
  • Fliegender Sommer - "Durch die sonnenklaren Lüfte / Fliegt's in Fäden und in Flocken ..."
  • Im August - "Nun, geschmückt mit bunten Kränzen ..."
  • Im Sommer - "O komm mit mir aus dem Gewühl der Menge / Aus Rauch und Qualm und tobendem Gedränge ..."
  • Jahreszeiten - "Grüner Frühling kehret wieder, bringt uns Blüten ohne Zahl, / Und sein fröhliches Gefieder jauchzt in Wald und Wiesental ..."
  • Rosenzeit - "Wenn die wilden Rosen blühn ..."
  • Sommerabend - Sommernacht
        1. Feierabend - "Feierabend! Feierabend! / Westwärts sank ..."
        2. Sonnenuntergang - "An dem schönen Sommerabend / Sassen wir ..."
        3. Dämmerung - "Auf der schönen grünen Wiese / Tiefe warme ..."
        4. Vor der Hausthür - "Sommerabend - süsse Labung, / Wenn der ..."
        5. Die Elfe - "Nächtlich bei des Mondes Schimmer ..."
  • Sommernacht - "Nun in dämmergrauem Dunkel / Ruht von heissem Tag die Flur ..."
  • Sommerwolke - "Als du mir vorüberschwebtest / Gestern um die Mittagszeit ..."
  • Stoecklin, Francisca
  • Junitag - "Einsam ruh' ich / am Feldhang ..."
  • Storm, Theodor
  • Abseits - "Es ist so still, die Heide liegt / Im warmen Mittagssonnenstrahle ..."
  • Im Walde - "Hier an der Bergeshalde / Verstummet ganz der Wind ..."
  • In seinem Garten wandelt er allein - "In seinem Garten wandelt er allein, / In alle Bäume gräbt er immer wieder ..."
  • Sommermittag - "Nun ist es still um Hof und Scheuer ..."
  • Sturm, Julius
  • Der Bauer und sein Kind - "Der Bauer steht vor seinem Feld / und zieht die Stirne kraus in Falten ..."
  • Trakl, Georg
  • Abend in Lans - "Wanderschaft durch dämmernden Sommer / An Bündeln vergilbten Korns vorbei ..."
  • Die Sonne - "Täglich kommt die gelbe Sonne über den Hügel. / Schön ist der Wald, das dunkle Tier ..."
  • Helian - "In den einsamen Stunden des Geistes / Ist es schön' in der Sonne zu gehn ..."
  • So ernst o Sommerdämmerung - "So ernst o Sommerdämmerung. / Von müdem Munde ..."
  • Sommer - "Am Abend schweigt die Klage / Des Kuckucks im Wald ..."
  • Sommersneige - "Der grüne Sommer ist so leise / Geworden, dein kristallenes Antlitz ..."
  • Sommersonate - "Täubend duften faule Früchte. / Busch' und Bäume sonnig klingen ..."
  • Trojan, Johannes
  • Das Kornfeld - "Was ist schöner als ein Feld, / wenn die Halme, all die schlanken ..."
  • Uhland, Ludwig
  • Der Sommerfaden - "Da fliegt, als wir im Felde gehen ..."
  • Sonnenwende - "Nun die Sonne soll vollenden / Ihre längste, schönste Bahn ..."
  • Wille, Bruno
  • Im Sommerwinde - "Es wogt die laue Sommerluft ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Anfängen

    Sortierung nach Überschriften bzw. Titeln der Gedichte

  • Abend in Lans (Trakl): "Wanderschaft durch dämmernden Sommer / An Bündeln vergilbten Korns vorbei ..."
  • Abseits (Storm): "Es ist so still, die Heide liegt / Im warmen Mittagssonnenstrahle ..."
  • Andacht (Loerke): "Wir ruhen auf Felsen, auf schwarzen, leisen, / Auf hohem Berg, den Berge umkreisen ..."
  • Blumen flattern Sommer (Runge): "Blumen flattern Sommer / Duft nimmt beide roten Backen voll / Falter wiegen Wald ..."
  • Das Kornfeld (Trojan): "Was ist schöner als ein Feld, / wenn die Halme, all die schlanken ..."
  • Der Bauer und sein Kind (Sturm): "Der Bauer steht vor seinem Feld / und zieht die Stirne kraus in Falten ..."
  • Der Pirol (Seidel): "Wallend geht das Aehrenfeld / Schon in goldnen Wogen ..."
  • Der Sommer (Harsdörffer): "Nun kommt, ihr Frommen, laßt uns eilen ..."
  • Der Sommer (Hoffmann von Fallersleben): "Der Sommer, der Sommer, / Das ist die schönste Zeit ..."
  • Der Sommerfaden (Uhland): "Da fliegt, als wir im Felde gehen ..."
  • Die blaue Kornblum wohnt versteckt (Dauthendey): "Die blaue Kornblum wohnt versteckt, / So hab ich meinen Schatz entdeckt ..."
  • Die Morgenpredigt (Falke): "Die Felder lagen still und schwer, / Der Sommer brachte Segen ..."
  • Die Sommergeister (Pfizer): "Sommers laufen in Mittagsglut ..."
  • Die Sonne (Trakl): "Täglich kommt die gelbe Sonne über den Hügel. / Schön ist der Wald, das dunkle Tier ..."
  • Dorfkirche im Sommer (Liliencron): "Schläfrig singt der Küster vor ..."
  • Erinnerung (Seidel): "Wie war die schöne Sommernacht / So dunkel, mild und warm ..."
  • Erntelied (Dehmel): "Es steht ein goldnes Garbenfeld ..."
  • Feldeinsamkeit (Allmers): "Ich ruhe still im hohen, grünen Gras ..."
  • Fliegender Sommer. (Seidel): "Durch die sonnenklaren Lüfte / Fliegt's in Fäden und in Flocken ..."
  • Fortuna lächelt ... (Busch): "Fortuna lächelt, doch sie mag / nur ungern voll beglücken ..."
  • Glaube nur (Bierbaum): "Wenn im Sommer der rote Mohn ..."
  • Guter Rat (Fontane): "An einem Sommermorgen / Da nimm den Wanderstab ..."
  • Heidebilder (Liliencron): "Tiefeinsamkeit spannt weit die schönen Flügel ..."
  • Heisse Zeit (Hey): "Sommerzeit, heisse Zeit! / Sonne brennt ..."
  • Helian (Trakl): "In den einsamen Stunden des Geistes / Ist es schön' in der Sonne zu gehn ..."
  • Hochsommer (Geibel): "Von des Sonnengotts Geschossen / Liegen Wald und Flur versengt ..."
  • Hochsommer (Lingg): "O Frühling, holder fahrender Schüler, / Wo zogst du hin ...?"
  • Im August (Seidel): "Nun, geschmückt mit bunten Kränzen ..."
  • Im See (Holst): "Heute ist das Wetter warm ..."
  • Im Sommer (Mosen): "Durch des Kornes enge Gassen / Langsam zieh ich wohl einher ..."
  • Im Sommer (Seidel): "O komm mit mir aus dem Gewühl der Menge / Aus Rauch und Qualm und tobendem Gedränge ..."
  • Im Sommerwind (Fuchs): "Hoch stehen des Roggens mattgoldene Wände ..."
  • Im Sommerwinde (Wille): "Es wogt die laue Sommerluft ..."
  • Im Walde (Storm): "Hier an der Bergeshalde / Verstummet ganz der Wind ..."
  • In seinem Garten wandelt er allein (Storm): "In seinem Garten wandelt er allein, / In alle Bäume gräbt er immer wieder ..."
  • Jahreszeiten (Seidel): "Grüner Frühling kehret wieder, bringt uns Blüten ohne Zahl, / Und sein fröhliches Gefieder jauchzt in Wald und Wiesental ..."
  • Julinacht (Dörmann): "Die Mondeslichter rinnen / Aus sterndurchsprengtem Raum ..."
  • Junitag (Stoecklin): "Einsam ruh' ich / am Feldhang ..."
  • König Sommer (Falke): "Nun fallen leise die Blüten ab, / Und die jungen Früchte schwellen ..."
  • Kornrauschen (Avenarius): "Bist du wohl im Kornfeld schon gegangen ..."
  • Lyrisches Intermezzo XLV (Heine): "Am leuchtenden Sommermorgen / Geh ich im Garten herum. / Es flüstern und sprechen die Blumen ..."
  • Mittag (Fontane): "Am Waldessaume träumt die Föhre ..."
  • Mittag im Felde (Greif): "Gebüsch und Tann' umziehen / Den Ackergrund voll Ruh ..."
  • Nach dem Regen (Christen): "Die Vögel zwitschern, die Mücken / Sie tanzen im Sonnenschein ..."
  • Nach Hause (Jacobowski): "Das macht die Sommernacht so schwer: / Die Sehnsucht kommt und setzt sich her ..."
  • Rosenzeit (Seidel): "Wenn die wilden Rosen blühn ..."
  • Schöne Junitage (Liliencron): "Mitternacht, die Gärten lauschen ..."
  • Schwarzschattende Kastanie (Meyer): "Schwarzschattende Kastanie, / Mein windgeregtes Sommerzelt ..."
  • So ernst o Sommerdämmerung (Trakl): "So ernst o Sommerdämmerung. / Von müdem Munde ..."
  • Sommer (Bierbaum): "Singe, meine liebe Seele, / Denn der Sommer lacht ..."
  • Sommer (Goethe): "Der Sommer folgt. Es wachsen Tag und Hitze, / und von den Auen dränget uns die Glut ..."
  • Sommer (Lingen): "Sieh, wie sie leuchtet, / Wie sie üppig steht, / Die Rose ..."
  • Sommer (Trakl): "Am Abend schweigt die Klage / Des Kuckucks im Wald ..."
  • Sommer im Süden (Geibel): "In Teppichzelten, die zum Schlummer taugen ..."
  • Sommerabend (Lichtenstein): "Faltenlos sind alle Dinge ..."
  • Sommerabend - Sommernacht
        1. Feierabend - "Feierabend! Feierabend! / Westwärts sank ..."
        2. Sonnenuntergang - "An dem schönen Sommerabend / Sassen wir ..."
        3. Dämmerung - "Auf der schönen grünen Wiese / Tiefe warme ..."
        4. Vor der Hausthür - "Sommerabend - süsse Labung, / Wenn der ..."
        5. Die Elfe - "Nächtlich bei des Mondes Schimmer ..."
  • Sommerbild (Hebbel): "Ich sah des Sommers letzte Rose stehn ..."
  • Sommerfrische (Lichtenstein): "Der Himmel ist wie eine blaue Qualle ..."
  • Sommerfrische (Ringelnatz): "Zupf dir ein Wölkchen aus dem Wolkenweiß ..."
  • Sommergebet (Däubler): "Es prangen Granatäpfelranken im Garten / Und blühen so warm wie das Tagesverglühen ..."
  • Sommerlich die Gärten tönen (Hermann-Neiße): "Sommerlich die Gärten tönen, / singen Vögel, rauscht das Laub ..."
  • Sommerlied (Loerke): "Weil die Wiesen / Ohne Ende, / Einerlei, - / Sind die Wiesen / Ohne Ende ..."
  • Sommermorgen (Ebner-Eschenbach): "Auf Bergeshöhen schneebedeckt ..."
  • Sommermorgen (Fischer): "Leise träumt die Sommernacht ..."
  • Sommermorgen (Hoffmann von Fallersleben): "O Sommermorgen, wie bist du so schön ..."
  • Sommermittag (Storm): "Nun ist es still um Hof und Scheuer ..."
  • Sommernacht (Keller): "Es wallt das Korn weit in die Runde ..."
  • Sommernacht (Seidel): "Nun in dämmergrauem Dunkel / Ruht von heissem Tag die Flur ..."
  • Sommersneige (Trakl): "Der grüne Sommer ist so leise / Geworden, dein kristallenes Antlitz ..."
  • Sommersonate (Trakl): "Täubend duften faule Früchte. / Busch' und Bäume sonnig klingen ..."
  • Sommerstille (Greif): "Früh und spättags manche Weile ..."
  • Sommerwolke (Seidel): "Als du mir vorüberschwebtest / Gestern um die Mittagszeit ..."
  • Sonnenwende (Fischer): "Es hat die Sonne im Glutenkranz / Den höchsten Himmel erstiegen ..."
  • Sonnenwende (Uhland): "Nun die Sonne soll vollenden / Ihre längste, schönste Bahn ..."
  • Spätsommer (Bierbaum): "Wenn das Gras der grünen Wiesen / Zeitig ist zur großen Mahd ..."
  • Sternschnuppe (Ritter): "Manchmal, in schwülen Sommernächten, / Wenn um die Rosen buhlt der Wind ..."
  • Unvergessbare Sommersüße (Holz): "Rote Dächer. / Aus den Schornsteinen, / hier und da ..."
  • Vor dem Sommerregen (Rilke): "Auf einmal ist aus allem Grün im Park / man weiß nicht was, ein Etwas fortgenommen ..."
  • Vor der Ernte (Greif): "Nun störet die Ähren im Felde / Ein leiser Hauch ..."
  • Waldlied (Hoffmann von Fallersleben): "Im Walde möcht' ich leben / Zur heißen Sommerzeit ...!"
  • Wie freu' ich mich der Sommerwonne! (Hoffmann von Fallersleben): "Wie freu' ich mich der Sommerwonne, / Des frischen Grüns in Feld und Wald ..."
  • Wilder Sommer (Rückert): "An dem Himmel Wolkenwogen, / Windesbrausen in dem Wald ..."
  • Willkommen, klare Sommernacht ... (Keller): "Willkommen, klare Sommernacht, / die auf tautrunknen Fluren liegt! ..."
  • Wohltuend ist der graue Tag (Dauthendey): "Wohltuend ist der graue Tag, / Welcher ruhend in die Sommerwochen fällt ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Titeln

    Sortierung nach den Anfängen der Gedichte

  • "Als du mir vorüberschwebtest / Gestern um die Mittagszeit ..." - Seidel: Sommerwolke
  • "Am Abend schweigt die Klage / Des Kuckucks im Wald ..." - Trakl: Sommer
  • "Am leuchtenden Sommermorgen / Geh ich im Garten herum. / Es flüstern und sprechen die Blumen ..." - Heine: Lyrisches Intermezzo XLV
  • "Am Waldessaume träumt die Föhre ..." - Fontane: Mittag
  • "An dem Himmel Wolkenwogen, / Windesbrausen in dem Wald ..." - Rückert: Wilder Sommer
  • "An dem schönen Sommerabend / Sassen wir auf jenem Hügel ..." - Seidel: Sommerabend - Sommernacht 2.
  • "An einem Sommermorgen / Da nimm den Wanderstab ..." - Fontane: Guter Rat
  • "Auf Bergeshöhen schneebedeckt ..." - Ebner-Eschenbach: Sommermorgen
  • "Auf der schönen grünen Wiese / Tiefe warme Schatten werfend ..." - Seidel: Sommerabend - Sommernacht 3.
  • "Auf einmal ist aus allem Grün im Park / man weiß nicht was, ein Etwas fortgenommen ..." - Rilke: Vor dem Sommerregen
  • "Bist du wohl im Kornfeld schon gegangen ..." - Avenarius: Kornrauschen
  • "Blumen flattern Sommer / Duft nimmt beide roten Backen voll / Falter wiegen Wald ..." - Runge: Blumen flattern Sommer
  • "Da fliegt, als wir im Felde gehen ..." - Uhland: Der Sommerfaden
  • "Das macht die Sommernacht so schwer: / Die Sehnsucht kommt und setzt sich her ..." - Jacobowski: Nach Hause
  • "Der Bauer steht vor seinem Feld / und zieht die Stirne kraus in Falten ..." - Sturm: Der Bauer und sein Kind
  • "Der grüne Sommer ist so leise / Geworden, dein kristallenes Antlitz ..." - Trakl: Sommersneige
  • "Der Himmel ist wie eine blaue Qualle ..." - Lichtenstein: Sommerfrische
  • "Der Sommer, der Sommer, / Das ist die schönste Zeit ..." - Hoffmann von Fallersleben: Der Sommer
  • "Der Sommer folgt. Es wachsen Tag und Hitze, / und von den Auen dränget uns die Glut ..." - Goethe: Sommer
  • "Die blaue Kornblum wohnt versteckt, / So hab ich meinen Schatz entdeckt ..." - Dauthendey: Die blaue Kornblum wohnt versteckt
  • "Die Felder lagen still und schwer, / Der Sommer brachte Segen ..." - Falke: Die Morgenpredigt
  • "Die Mondeslichter rinnen / Aus sterndurchsprengtem Raum ..." - Dörmann: Julinacht
  • "Die Vögel zwitschern, die Mücken / Sie tanzen im Sonnenschein ..." - Christen: Nach dem Regen
  • "Durch die sonnenklaren Lüfte / Fliegt's in Fäden und in Flocken ..." - Seidel: Fliegender Sommer.
  • "Durch des Kornes enge Gassen / Langsam zieh ich wohl einher ..." - Mosen: Im Sommer
  • "Einsam ruh' ich / am Feldhang ..." - Stoecklin: Junitag
  • "Es hat die Sonne im Glutenkranz / Den höchsten Himmel erstiegen ..." - Fischer: Sonnenwende
  • "Es ist so still, die Heide liegt / Im warmen Mittagssonnenstrahle ..." - Storm: Abseits
  • "Es prangen Granatäpfelranken im Garten / Und blühen so warm wie das Tagesverglühen ..." - Däubler: Sommergebet
  • "Es steht ein goldnes Garbenfeld ..." - Dehmel: Erntelied
  • "Es wallt das Korn weit in die Runde ..." - Keller: Sommernacht
  • "Es wogt die laue Sommerluft ..." - Wille: Im Sommerwinde
  • "Faltenlos sind alle Dinge ..." - Lichtenstein: Sommerabend
  • "Feierabend! Feierabend! / Westwärts sank die Sommersonne ..." - Seidel: Sommerabend - Sommernacht 1.
  • "Fortuna lächelt, doch sie mag / nur ungern voll beglücken ..." - Busch: Fortuna lächelt ...
  • "Früh und spättags manche Weile ..." - Greif: Sommerstille
  • "Gebüsch und Tann' umziehen / Den Ackergrund voll Ruh ..." - Greif: Mittag im Felde
  • "Grüner Frühling kehret wieder, bringt uns Blüten ohne Zahl, / Und sein fröhliches Gefieder jauchzt in Wald und Wiesental ..." - Seidel: Jahreszeiten
  • "Heute ist das Wetter warm ..." - Holst: Im See
  • "Hier an der Bergeshalde / Verstummet ganz der Wind ..." - Storm: Im Walde
  • "Hoch stehen des Roggens mattgoldene Wände ..." - Fuchs: Im Sommerwind
  • "Ich ruhe still im hohen, grünen Gras ..." - Allmers: Feldeinsamkeit
  • "Ich sah des Sommers letzte Rose stehn ..." - Hebbel: Sommerbild
  • "Im Walde möcht' ich leben / Zur heißen Sommerzeit ...!" - Hoffmann von Fallersleben: Waldlied
  • "In den einsamen Stunden des Geistes / Ist es schön' in der Sonne zu gehn ..." - Trakl: Helian
  • "In seinem Garten wandelt er allein, / In alle Bäume gräbt er immer wieder ..." - Storm: In seinem Garten wandelt er allein
  • "In Teppichzelten, die zum Schlummer taugen ..." - Geibel: Sommer im Süden
  • "Leise träumt die Sommernacht ..." - Fischer: Sommermorgen
  • "Manchmal, in schwülen Sommernächten, / Wenn um die Rosen buhlt der Wind ..." - Ritter: Sternschnuppe
  • "Mitternacht, die Gärten lauschen ..." - Liliencron: Schöne Junitage
  • "Nächtlich bei des Mondes Schimmer ..." - Seidel: Sommerabend - Sommernacht 5.
  • "Nun, geschmückt mit bunten Kränzen ..." - Seidel: Im August.
  • "Nun fallen leise die Blüten ab, / Und die jungen Früchte schwellen ..." - Falke: König Sommer
  • "Nun in dämmergrauem Dunkel / Ruht von heissem Tag die Flur ..." - Seidel: Sommernacht
  • "Nun ist es still um Hof und Scheuer ..." - Storm: Sommermittag
  • "Nun kommt, ihr Frommen, laßt uns eilen ..." - Harsdörffer: Der Sommer
  • "Nun die Sonne soll vollenden / Ihre längste, schönste Bahn ..." - Uhland: Sonnenwende
  • "Nun störet die Ähren im Felde / Ein leiser Hauch ..." - Greif: Vor der Ernte
  • "O Frühling, holder fahrender Schüler, / Wo zogst du hin ...?" - Lingg: Hochsommer
  • "O komm mit mir aus dem Gewühl der Menge / Aus Rauch und Qualm und tobendem Gedränge ..." - Seidel: Im Sommer
  • "O Sommermorgen, wie bist du so schön ..." - Hoffmann von Fallersleben: Sommermorgen
  • "Rote Dächer. / Aus den Schornsteinen, / hier und da ..." - Holz: Unvergessbare Sommersüße
  • "Schläfrig singt der Küster vor ..." - Liliencron: Dorfkirche im Sommer
  • "Schwarzschattende Kastanie, / Mein windgeregtes Sommerzelt ..." - Meyer: Schwarzschattende Kastanie
  • "Sieh, wie sie leuchtet, / Wie sie üppig steht, / Die Rose ..." - Lingen: Sommer
  • "Singe, meine liebe Seele, / Denn der Sommer lacht ..." - Bierbaum: Sommer
  • "So ernst o Sommerdämmerung. / Von müdem Munde ..." - Trakl: So ernst o Sommerdämmerung
  • "Sommerabend - süsse Labung, / Wenn der heisse Tag verglühte! ..." - Seidel: Sommerabend - Sommernacht 4.
  • "Sommerlich die Gärten tönen, / singen Vögel, rauscht das Laub ..." - Hermann-Neiße: Sommerlich die Gärten tönen
  • "Sommers laufen in Mittagsglut ..." - Pfizer: Die Sommergeister
  • "Sommerzeit, heisse Zeit! / Sonne brennt ..." - Hey: Heisse Zeit
  • "Täglich kommt die gelbe Sonne über den Hügel. / Schön ist der Wald, das dunkle Tier ..." - Trakl: Die Sonne
  • "Täubend duften faule Früchte. / Busch' und Bäume sonnig klingen ..." - Trakl: Sommersonate
  • "Tiefeinsamkeit spannt weit die schönen Flügel ..." - Liliencron: Heidebilder
  • "Von des Sonnengotts Geschossen / Liegen Wald und Flur versengt ..." - Geibel: Hochsommer
  • "Wallend geht das Aehrenfeld / Schon in goldnen Wogen ..." - Seidel: Der Pirol
  • "Wanderschaft durch dämmernden Sommer / An Bündeln vergilbten Korns vorbei ..." - Trakl: Abend in Lans
  • "Was ist schöner als ein Feld, / wenn die Halme, all die schlanken ..." - Trojan: Das Kornfeld
  • "Weil die Wiesen / Ohne Ende, / Einerlei, - / Sind die Wiesen / Ohne Ende ..." - Loerke: Sommerlied
  • "Wenn das Gras der grünen Wiesen / Zeitig ist zur großen Mahd ..." - Bierbaum: Spätsommer
  • "Wenn die wilden Rosen blühn ..." - Seidel: Rosenzeit
  • "Wenn im Sommer der rote Mohn ..." - Bierbaum: Glaube nur
  • "Wie freu' ich mich der Sommerwonne, / Des frischen Grüns in Feld und Wald ..." - Hoffmann von Fallersleben: Wie freu' ich mich der Sommerwonne!
  • "Wie war die schöne Sommernacht / So dunkel, mild und warm ..." - Seidel: Erinnerung
  • "Willkommen, klare Sommernacht, / die auf tautrunknen Fluren liegt! ..." - Keller: Willkommen, klare Sommernacht ...
  • "Wir ruhen auf Felsen, auf schwarzen, leisen, / Auf hohem Berg, den Berge umkreisen ..." - Loerke: Andacht
  • "Wohltuend ist der graue Tag, / Welcher ruhend in die Sommerwochen fällt ..." - Dauthendey: Wohltuend ist der graue Tag
  • "Zupf dir ein Wölkchen aus dem Wolkenweiß ..." - Ringelnatz: Sommerfrische
  • Seitenanfang / top


    Ergänzungsvorschläge sind herzlich willkommen!
    Please send comments and questions by E-Mail:
    gedichte@mumag.de


    Werbung amazon: Sommergedichte - Gedicht-Sammlungen


    Impressum - Datenschutz